Published 2 years ago in HipHop (german)

Compilation 1 | 2016

  • 34
  • 1
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0

COMPILATION TEIL I
• Lyrics by Dias
• Raps by Dias
• Prod. by CreepaBeats, Karisma, JuanBeatz, Scorp Beatz, Beatjunkie Rato, Sequenzer, S.B.P., NecoRbeatzproduction, eFeL-X Beatz, Jumpa Beatz
• Mix & Master by Dias
• Artwork by Chellys Photography & Dias

Lyrics

Lost-Verse I
Dir hab ich alles erzählt und war die Story noch so top secret,
denn du warst für mich da, hielt ich meinen Kopf niedrig.
Vor ließ ich Tränen fließen, als Zeichen meiner Verwundbarkeit
und das tat ich, ohne mich zu fragen, wo die Vernunft da bleibt.
Ich hab in dir vieles gesehen, aber niemals’n Feind,
denn du hast mich verstanden und zu meinen Liedern geweint,
weil du wusstest, wie sie mich berühren und warum ich sie schrieb.
Und ich hätte nie geahnt, dass du auf den wunden Punkt schießt.
Doch ich mach dir keine Vorwürfe, der Fehler liegt bei mir,
denn für mein Tagebuch hab ich allein dich als Leser integriert.
Doch du nahmst meine Schwächen und bestärktest deine Seite
und dies machte dich für mich zu ein wertloses Stück Scheiße!
Du hast mein Vertrauen missbraucht und ich kehr dir den Rücken zu,
denn du hast diese Trennung erzwungen, wie es Kerben und Risse tun.

Lost-Verse II
Ich hab an uns geglaubt, doch der Glaube war bloß irreführend.
Du warst Gift für mein Herz und ließt meine Sinne trügen.
Zwar hast du mir die farbenreiche Welt wirklich fabelhaft gestellt,
doch war’n die Farben gar nicht echt und die Narben war’n nicht weg,
sondern bloß betäubt - ein Meisterstück deiner Überzeugunskraft.
Doch war das alles eine Lüge und was es wirklich deutlich macht,
sind die Nachrichten von dem Andern auf WhatsApp und Facebook.
Und ich könnte kotzen, wenn ich nach dem Kontext der Mails guck!
Bittere Enttäuschung! Aus dein’n Lippen nur Verleugnung!
Meine Tinte nur Vergeudung, doch verfass ich diesen Brief,
dann verlass ich dieses Biest, sobald sie’s schafft, dass sie ihn liest.
Ich hab dich nie gekannt, du bist mir nur fremder geworden.
Lag in deinen Armen und bin in deinen Händen gestorben!
Du hast mich nie befreit, hieltst meine Ängste gefang’n.
Und bevor das mit uns beginnt, beende ich’s ganz!

Lost-Verse III
Ich bin ein ständiger Kämpfer gegen Intrigen und Niederschläge.
Bewältige den aufstauenden Hass durch intimere Lieder, gebe
meiner Privatsphäre die Blöße, durch das Beschreiben des Zettels hier.
Denn nur so schaff ich’s, dass mein erdrückendes Leiden besänftigt wird.
Ich schaue in meine Gegenwart voller Perspektivlosigkeit,
in eine Zeitachse, in der ich übler Weise eher verdienstlos erschein.
Zwar find ich den Weg vom Boden zurück, doch wenn die Einsamkeit quält
und die Zweisamkeit fehlt, man jeden Morgen ganz allein stets
aus dem Traum erwacht... Der Traum so nah, doch war der Traum nicht wahr!
Ich hab’s mir ausgedacht, zur Show gemacht - dass dieser Film nicht laufen darf,
wird mir erst beim Erwachen klar, doch Träume schmücken mein Leben.
Auch wenn’s von mir nicht erwachsen war, doch heute trink ich den Regen,
der mir mein tägliches Wasser bietet. Sag, bin ich zurück vom Glück?
Zum Glück noch nicht! Denn egal, wie scheinbar unvergänglich,
unverständlich man auf mich einschlug, bin ich für euch unzugänglich, unzertrennlich!

Lost-Verse IV
Ich gab dir mein Herz, heute sind’s Scherben
und ich frage mich ehrlich, was mir Träume noch wert sind.
Ich hab dir vertraut, dich geliebt, dir alles gegeben,
doch bist du nicht die Frau, die mich verdient! Jetzt fallen die Tränen!
Du hast mich verarscht und belogen,
hieltst mich für nen Narr, für nen Doofen.
Doch ich kenne die Wahrheit, du lügst mir trotzdem ins Gesicht.
Ich könnte kotzen, wenn du sprichst! Ich könnte kotzen, wenn du sprichst!
Und wie soll ich dir vertrauen, wenn du Chancen nicht wahrnimmst?
Mich weiter belügst? Deine Worte für’n Arsch sind?
Ich liebe dich, doch hasse dich!
Verlierst du mich? Ich schaff es nicht!
Doch ich warte auf den Tag, an dem die Lügen dich erdrücken,
an dem die Tränen dich verlassen, doch an dem Gefühle nichts mehr nützen
und dann kämpf um mich! Kämpf um das, woran ich heute nicht mehr glaub:
Treue und Vertrau’n!
Zeig mir, dass deine Rolle in meinem Leben keinem Theaterstück gleicht.
Sei mein wertvollster Schatz und lass mich dein Piratenschiff sein.
Zeig mir, dass deine Rolle in meinem Leben keinem Theaterstück gleicht.

Lost-Verse V
Ich mach die Augen morgens auf - was für ein wunderbarer Tag!
Die Sonne ist am Strahl’n, die Welt mir ihr’m Untergang bestraft!
Es ist der ganz normale Wahnsinn und ich stürze in den Tag,
bin gespannt auf Neues, sodass ich das Bedürfnis in mir trag,
mehr Wissen zu erlangen, mehr Erfahrungen zu sammeln.
Doch was ich hier sehe, sind nur Verwahrloste in Gassen!
Und ich denke mir nur: Der Staat wird das schon machen
und erkenne viel zu spät, er ist das Arschloch bei dem Ganzen!
Doch bin auch ich ein Tel des täglichen Trotts,
verlier den Glaube an allem, ich glaub doch eh nicht an Gott!
Doch sind die Böse nur wir - ich hab diese Szene im Kopf.
Und fiel ich oft auf die Schnauze, hab ich ihre Wege gemocht,
denn Rap ist mehr als nur Musik, mehr als Sprechen aufm Beat!
Hör den Shit fast täglich, höre Rap auch auf Repeat!
Und genügt mir das nicht, schreib ich Texte als MC,
mach aus Worten Reime und rappe es als Lied.
Vergess für einen Moment meinen Alltagsstress,
bin nicht auf alles gefasst, als wenn ich Allrad hätt.
Bin nur für einen Moment endlich sorgenlos.
Meine nicht den Sensenmann, doch bitte drum, mich fortzuhol’n!
Und dann setze ich meine Kopfhörer auf
und durch nur einen klick auf den Knop dröhnt der Sound,
der mich die Welt für einen Moment vergessen lässt.

Lost-Verse VI
Und ich denk heut noch an dich!
Und wie teuflisch das ist, wart ich äußerst verpicht darauf,
dass du dich heulen erwischt, wie du davon träumst, er wär ich!
Denn die Betrachtung aus heutiger Sicht,
lässt nur das Resultat zu, wie bescheuert du bist!
Denn der Typ, der dich anfasst, der bedeutet dir nichts!
Leugne es nicht! Egal, wie freundlich er ist,
du weißt, dass dein Herzklopfen keiner Freude entspricht.
Denn zum Glücklich-werden bräuchtest du mich!
Lauf ich dir über’n Weg, seh ich die Reue im Blick,
trotzdem bleibst du bei ihm und ich red es mir ein, dass es bedeutungslos ist.
Doch du hast dich verändert, sodass unsere Zeit eine vergeudete ist
und unsere Trennung, die bereue nur ich.
All meine Wünsche bleiben nur Träume, sonst nichts!

Lost-Verse VII
Glücklich sein, ich kann es nicht, wenn ich einsam verwelke.
Doch das Spiel ist nun mal immer leider dasselbe:
Man opfert sich auf und man gibt Blut, Schweiß und Trän’n.
Sag mir, wann hast du mich das letzte Mal denn weinen seh’n?
Nein, ich bin nicht emotionslos, doch ich hab Angst vor Gefühlen.
Würde mich gerne ihnen stellen, doch reißt es mir den Halt von den Füßen.
Und doch hab ich dir gesagt, dass du die Hauptrolle in meinen Träumen spielst,
doch sah ich die Worte an dir vorbei wie Wolken zieh’n.
Ich fühle mich einsam, verlassen.
Verstecke mich hinter ner eiskalten Maske, doch warte darauf,
dass du mich mit einem einfachen Lachen wieder auftaust.
Ich will raus aus meiner grau’n Haut,
sodass ich wieder auftauch und einfach mal lache!

Lost-Verse VIII
Jedes Mal, wenn du das Haus verlässt, hinter dir die Türe schließt,
ich in dir Vertrauen steck, doch ich mich dann irgendwie
im Kopfkino verfange, wirk ich oft so eifersüchtig,
weil ich nicht schlafen kann, bevor du zur besagten Zeit zurück bist.
Und wenn ich dich aufforder mir deinen Abend zu schildern,
bevor ich dich erstmal begrüß - verdammt, dann artet es wilder aus.
Und wir wiederhol’n, wie so oft schon, die dramatische Thematik
und vertragen uns schon gar nicht mehr,
weil wir uns statt abends in den Armen, dazu neigen,
uns in Straßen zu verfahren.
Bringen uns mit Vorwürfen in Rage statt zu sagen,
was uns grade an den Kragen geht.
Schließlich stellst du mir die bedeutende Frage,
ob ich dir vertrauen würd, doch ich kann’s dir heute nicht sagen.
Und ich sehe, wie diese Aussage dir deutlich den Atem nimmt,
denn das war für dich alles anderes als eine erfreuliche Nachricht.

Lost-Verse IX
Sie ist 14, wunderschön und gebildet ist sie auch.
Was ihr fehlt ist nur ein kleines bisschen Hilfe beim Vertrau’n.
Denn wie jeder Mensch sucht sie nach Menschen, die sie lieben,
doch verlor sie sich immer in ihren Ängsten und Intrigen.
Denn die Liebe, die sie bekam, war nur auf ihr’n Körper aus.
Ihr Urvertrau’n gebrochen, denn selbst ihr Vater schwört darauf!
Er hat immer gesagt, wie sehr er sie liebt
und dass er stolz auf ihre Mama ist.
Doch sie hat immer gesagt, sie habe Angst vor ihm
und das mit seiner Liebe, sie kann das nicht!
Doch das machte ihn wütend und er schlug zu!
Er meint, es sei sein Recht, weil er für seine Tochter mehr als genug tut.
Sie hat aufgehört zu reden, denn auch Mama hört nicht zu.
Sie wird geliebt für ihr Äußeres, sodass sie über ihr’n ganzen Körper flucht
und so nimmt sie ein Messer und setzt an...

Lost-Verse X
Ich liege nachts wach, weil ich Angst hab zu träum’n.
Bin erst 24, doch gehe langsam gebeugt,
weil ich mir erhoffte, dass alles ganz anders verläuft.
Denn wenn ich was gelernt hab, dann dass man sein Drechbuch nicht im Sande erzeugt.
Und ich bin nicht unsympathisch, ich halt dich ehrlich für nen Trottel,
weil du gern rappst in der Woche übers Verchecken von Stoffen
und angeblich Drive-by’s aus dem Benz deines Alten.
Alter, du bist 16 und was du rappst in dein’n Zeilen,
widerspiegelt lediglich: Du bist kognitiv sehr unterentwickelt.
Ey, ich stopp dein Lied und bums die Geschichte
und schick dich in die Schule zurück, du Lappen!

:
/ :

Queue

Clear